#

Catch Of The Day | Das Naturkosmetiklabel Junglück

Von: 
25. Januar 2019

Achtung, frischer Fisch – äh, News! Wir schwimmen für euch durch die Neuigkeits-Meere und ziehen die besten Perlen an Land: von Events über Musiktipps bis hin zu tollen Podcasts – uns geht alles ins Netz. Der Fang des Tages: Das Münchner Naturkosmetiklabel „Junglück“.

Warum dir dieser Fang gefällt:

Junglück unterstützt die Veränderung auf dem Kosmetikmarkt, die wir brauchen. Was mit einer ständigen Diskussion zwischen Mutter, Schwester und Freundin begann, führte zu einer Erfolgsgeschichte in der Welt der Naturkosmetik. Denn Benedikt, der Junglück-Gründer, wollte den ewigen Diskussionen über einen viel zu niedrigen Standard in der Hautpflege, die er andauernd zu Hause miterlebte, ein Ende setzen.
„Bei allen Inhaltsstoffen achten wir darauf, dass diese „Ecocert“ zugelassen sind. Das ist einer der etabliertesten Naturkosmetikstandards, welcher ein höheres Qualitätsniveau für Kosmetikprodukte im Vergleich zu den gesetzlichen Mindestanforderungen definiert und die Verwendung von natürlichen und ökologischen Inhaltsstoffen zum Schutze unserer Umwelt gewährleistet“, sagt Benedikt über seine Produkte. Allein das ist schon Grund genug, uns neugierig zu machen.

 

Benedikt Klarmann hat die Naturkosmetikmarke Junglück in München gegründet. Das Kreativ-Team sitzt allerdings in Leipzig.

Benedikt Klarmann hat die Naturkosmetikmarke Junglück in München gegründet. Das Kreativ-Team sitzt allerdings in Leipzig.

Ist uns in Netz gegangen, weil…

… wir total auf nachhaltige Kosmetik stehen und Junglück alle Kriterien erfüllt, die man sich als Naturkosmetik-Fan erträumt: Hier wird nichts an Tieren getestet, jedes einzelne Produkt ist vegan und unisex, die Herstellung erfolgt in Deutschland und Junglück ist dazu noch ein klimaneutrales Unternehmen, das heißt, sie arbeiten darauf hin, CO2-Neutralität zu erreichen – und verzichten komplett auf die Verwendung von Mikroplastik.

Das Extra:

Die Produkte sind in recycelbaren und bedruckten Braunglasflaschen abgefüllt. Sie sind frei von Plastik und ohne Etikett, können also problemlos recycelt werden. Das Ziel von Junglück ist es jedoch, diese Flaschen nach dem Pfand-Prinzip wieder befüllen zu lassen. Kunden können fünf ihrer gesammelten Braungläser an die Firma zurückschicken und werden dadurch – als eine Art „Pfand“ – automatisch als Produkttester eingetragen. Werden neue Junglück-Produkte kreiert, erhalten die Produkttester diese kostenlos, und können ggf. ihre Meinung direkt in die darauffolgende Nachproduktion einfließen lassen.

Die Facts:

Alle Produkte findet ihr direkt auf der Website von Junglück und können dort bestellt werden. Die Cremes, Seren und Öle könnt ihr aber auch mithilfe einer PZN Nummern (Pharmazentralnr. des Artikels) des Produkts in eurer Apotheke bestellen. Die entsprechenden Nummern findet ihr ebenfalls auf der Website.

 

Fotos: Junglück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.